top of page

Faszien

 

Hier findet ihr allgemeine Informationen über Faszien mit Bezug auf Bewegung. Ein Großteil der Informationen hat seine Quelle im Trainingshandbuch «FASCIA & Training» von FASCIA by Regula Calloni & Nicole Pfister. Wenn ihr mehr darüber erfahren möchtet, lade ich euch ein, euch das Ausbildungsprogramm anzusehen (auf französisch). Die Ausbildungen sind für alle offen, egal ob ihr Coach, Lehrer.in, Therapeut.in oder einfach nur daran interessiert seid, mehr zu erfahren. 

 

Ich empfehle euch die sehr gute Reportage von 2019 über die Faszie anzusehen.

Faszien - Geheimnisvolle Welt unter der Haut

Logo Fascia by Regula et Nicole.png

Faszien 

 

 


Faszie ist ein Bindegewebe, das im menschlichen Körper allgegenwärtig ist. Das Fasziennetz zieht sich wie ein dreidimensionales Netzwerk über und durch den ganzen Körper. Es handelt sich dabei um das elastische Bindegewebe, das unsere Muskulatur, Organe, Blutgefässe, Knochen und Gelenke umhüllt und reich an verschiedensten Nervenrezeptoren ist. Bis vor kurzem galt die Faszie als unnützlicher Füllstoff des Körpers und wurde bei anatomischen Dissektionen systematisch entfernt. Mittlerweile ist jedoch anerkannt, dass die Faszie viele wichtige Funktionen im Körper erfüllt und dass es von entscheidender Bedeutung ist, sie bei der Bewegung zu berücksichtigen.

 

  • Faszien fristeten lange Zeit in der muskuloskeletalen Forschung ein Schattendasein

  • Das Fasziennetz ist unser reichstes Sinnesorgan

  • Das Fasziensystem ist das System der Systeme; es beeinflusst alles

  • Die Faszien sind unser Organ für Kraftübertragung und Stabilität

  • Die Faszien müssen speziell trainiert werden

Faszie ist gleichzeitig ein Gewebe und ein System, D. Lesondak

Nic1.jpg

Faszien und Nervensystem

 

Die Faszien sind vollständig mit dem Nervensystem vernetzt. Neuere Studien haben gezeigt, dass Faszien das größte Sinnesorgan des Körpers ist. Sie passen sich all unseren Aktionen und Reaktionen, Belastungen und Überforderungen, unseren Mustern, unseren Emotionen und Gefühlen und unseren Überzeugungen an. 

 

Unsere Emotionen, positiven wie negativen Erfahrungen und Traumata sind in den Faszien eingeprägt (Gedächtnis des Körpers). Nur durch ein hochsensibles Fühlen und ein erhöhtes Bewusstsein können die Prozesse in unserem Körper beeinflusst und verändert werden.

Die Faszien spielen eine wichtige Rolle bei vielen Schmerzen (z. B. Rückenschmerzen), Blockaden, Verspannungen ..., aber mit dem richtigen Training und einem gesteigerten Körperbewusstsein sind sie auch die Quelle vieler Heilungen.

  • Faszien und das Nervensystem sind vollständig miteinander verwoben

  • Der Klient/Patient muss sich vor allem sicher fühlen

  • Unser Nervensystem beeinflusst das Nervensystem unserer Klienten und umgekehrt

  • Aufgrund ihrer sensorischen Dimension können die Faszien als die vierte Dimension des Körpers definiert werden

 

Biotensegrität

 

Faszien bildet die Grundlage der Tensegrität des Lebendigen. Der Begriff der Tensegrität (Spannung + Integrität) stammt aus der Architektur. Es handelt sich dabei um die Fähigkeit einer Struktur, sich durch das Zusammenspiel ihrer Spannungs- und Kompressionskräfte auszubalancieren. Biotensegrität (auf die lebendig angewandte Tensegrität) eröffnet uns eine neue Perspektive auf die Architektur des Lebendigen und fordert die Art und Weise heraus, wie die Anatomie bislang wahrgenommen wurde. Biotensiegrität ist eine neue, sich schnell entwickelnde Wissenschaft, die von Dr. Stephen M. Levin erfunden wurde. Die Erweiterung seiner Arbeit wird von der internationalen Gruppe "Biotensegrity Archive Group" getragen.

 

Biotensiegrität ermöglicht Stabilität, Mobilität, Kontinuität, Integrität, Kommunikation, Verteilung und Resilienz. Sie erklärt, dass es keine isolierten Elemente im Körper gibt. Beim Training wird die Verteilung der Belastung optimiert, was zu einer besseren Energieeffizienz, mehr Kraft und Leistung, weniger isolierten Spannungen und zu weniger Verletzungen führt. 

 

Das Studium der Biotensität bietet ein modernes und für das 21. Jahrhundert angemesseneres Verständnis der Anatomie. Das Studium und die Betrachtung der Biotensegrität als Ergänzung zur Biomechanik eröffnet neue Perspektiven und beeinflusst die Art und Weise, wie wir unterrichten und wie wir uns bewegen. 

image002 2.png

Tensegritätsmodell

Nic2.jpg

Tensegritätsstruktur

  • Faszien sind ein integraler Bestandteil der Tensegrität des Körpers

  • Biotensegrität ermöglicht Stabilität, Mobilität, Kontinuität, Integrität, Kommunikation, Verteilung und Resilienz

  • Biotensegrität bietet eine strukturelle Grundlage für die Selbstregulierung des Körpers

  • Tensegrität ist ein nützliches Modell, um zu erklären, wie ein lokales Symptom eine nicht-lokale Quelle haben kann

  • Biotensegriät als Ergänzung zur Biomechanik untersuchen und betrachten, um sich neue Perspektiven zu eröffnen 

Faszenkontinuitäten

 

Faszienkontinuitäten sind eine Kartografie der Organisation der Faszien. Durch diese Kontinuitäten werden Bewegung, Kraft und Spannung übertragen. Es ist jedoch wichtig, sich vor Augen zu halten, dass in unserem Körper alles integriert ist.

 

  • Durch die faszialen Kontinuitäten werden Kraft, Bewegung, Dehnung und Spannung vermittelt

  • Kontinuitäten (Leitbahnen) studieren, speichern und spüren, um im Coaching oder in der Therapie wirksam einzugreifen

  • Faszienkontinuitäten ermöglichen es, das Verständnis eines integrierten Systems zu vereinfachen

Faszientraining

 

Die Faszien wurden in Training und Therapie lange Zeit vergessen. Erst vor einigen Jahren wurde ihre Rolle von der Wissenschaft beleuchtet und es wurde anerkannt, dass man sie spezifisch trainieren kann. Obwohl die Faszien bei jeder Bewegung oder jedem Training stimuliert werden, zeigen die jüngsten wissenschaftlichen Fortschritte nun, dass die Besonderheiten der Faszien beim Training berücksichtigt werden müssen. Das Fasziensystem muss also spezifisch trainiert werden, genauso wie das Muskelsystem, das Nervensystem und das Herz-Kreislauf-System.
 

Die Vorteile des Faszientrainings : 

  • Erhöhung der Elastizität, der Flexibilität und des Bewegungsumfangs

  • Verbesserung des Gleichgewichts, der Propriozeption und der Stabilität 

  • Verbesserung der athletischen Leistung

  • Schnellere Regeneration und Rehabilitation

  • Reduzierung von myofaszialen Schmerzen 

  • Verbesserung der Flüssigkeitszirkulation und des gesunden Stoffwechsels

  • Mehr Wohlbefinden, Vitalität und "better ageing"

  • Verbesserung der sensorischen Wahrnehmung 

  • Beitrag zur Selbstregulation des Systems (Hilfe zur Selbstheilung)  

 

Quelle: Fascia Training Academy 2021 / Ergänzung: FASCIA_by

les 5 piliers.png

Copyright: FASCIA by Regula Calloni & Nicole Pfister

  • Faszien fristeten lange Zeit in der muskuloskeletalen Forschung ein Schattendasein

  • Das Fasziensystem lässt sich genauso spezifisch trainieren wie das Herz-Kreislauf-, Muskel- oder Nervensystem

  • Die Faszien degenerieren, wenn sie nicht trainiert werden

  • Die 5 fascia_by Säulen des Faszientrainings müssen für ein umfassendes Training in Deiner Modalität integriert werden

  • Die 5 fascia_by Säulen ermöglichen es auch, komplexe Übungen vorzubereiten, zu verändern und zu variieren, so dass sie für jeden zugänglich sind

     

Faszien & die Pilates Methode

  
Joseph Pilates verstand, wie der menschliche Körper funktioniert, ohne jedoch über die neueren wissenschaftlichen Erkenntnisse zu verfügen. Durch die Beobachtung von Tieren und mit viel gesundem Menschenverstand entwickelte Pilates eine Übungsmethode und Maschinen, die sich besonders gut für ein ganzheitliches Training des menschlichen Körpers eignen, durch die Faszien und Biotensegritäts-Linsen.

 

bottom of page